mein effectiv

MACHT SAUNIEREN WIRKLICH SCHÖN?

 DIE BESTEN TIPPS ZUM RICHTIGEN SAUNIEREN

Schon die Griechen und Römer in der Antike schätzten das entspannende Schwitzbad im geschlossenen Raum. Im letzten Jahrhundert eroberte das Saunieren, von Finnland aus, ganz Europa. Seitdem ist das Saunieren für viele zu einem äußerst beliebten Bestandteil der körperlichen Erholung und Entspannung geworden, auf den sie nicht mehr verzichten möchten.

Das sind die Vorteile eines Saunagangs

  • Die Wärme erweitert die Blutgefäße, regt die Durchblutung an und die Haut wird besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt.
  • Durch den Salzgehalt des Schweißes wird der natürliche Säureschutzmantel gestärkt.
  • Die Hitze bewirkt ein Aufquellen der Hornschicht und somit das Abstoßen abgestorbener Hautschuppen.
  • Durch die Anregung des Talgflusses, wird die Haut gereinigt.

Lediglich bei Couperose ist die übermäßige Erweiterung der Blutgefäße weniger erwünscht. Hier kann auf die betroffenen Stellen ein kalter Waschlappen gelegt werden.

Wer sich einfach besser fühlen möchte, für den reicht einmal Saunieren pro Woche aus. Wer auch sein Immunsystem stärken möchte, der schwitzt am besten noch ein weiteres Mal.

Abnehmen lässt sich mit der Sauna allerdings nicht. Sonst wären ja alle Finnen sehr schlank.

Mit diesen Tipps genießen Sie Ihren Saunagang optimal

  • Wenn Sie im Anschluss an Ihr Training saunieren möchten, warten Sie mind. 30 Minuten. Ihre Herzfrequenz sollte wieder ihr Ruhe-Level erreicht haben.
  • Meiden Sie einen Saunabesuch in Hektik zwischen zwei Terminen. Das belastet den Körper nur.
  • Vor und zwischen den Saunagängen Abduschen und Abtrocknen.
  • Nicht mit vollem Magen Saunieren. Der Verdauungsvorgang braucht Energie, die vom Körper jedoch zur Kühlung benötigt wird.
  • Vor und zwischen den Saunagängen ausreichend Trinken (kein Alkohol).
  • Als Saunaeinsteiger auf den unteren und mittleren Bänken Platz nehmen.
  • Als Richtwert für einen Saunagang gelten 8-15 min.
  • Setzen Sie sich am Ende eines Saunagangs in aufrechte Position, das stabilisiert den Kreislauf.
  • Nach dem Saunagang 1-2 min. frische Luft tanken und ein paar Schritte gehen.
  • Die Abkühlung mit dem Wasserstrahl, besonders für Einsteiger, an Händen und Füßen beginnen. Also von außen nach innen zum Körper.
  • Kein falscher Ehrgeiz! 2-3 Saunagänge sind ausreichend.
  • Machen Sie zwischen den Gängen 15-30min. Pause.
  • Achten Sie auf Ihre Körpersignale und scheuen Sie sich nicht die Sauna frühzeitig zu verlassen.
  • Bei 60°C oder 90°C schwitzen? Um Stress abzubauen, Rückenschmerzen zu lindern oder Blutdruck zu senken sind die 60°C gerade richtig. Ein Besuch in der 90°C Sauna belastet den Kreislauf stärker, dafür ist der positive Effekt auf das Immunsystem nur bei dieser Gradzahl nachgewiesen.

 

UNSER GRATIS MOBILITY E-BOOK

Jetzt gratis Bestellen